Kategorie-Archiv: Allgemein

Die Lösung

Gerade eben erreicht uns die Nachricht, dass für die #Schättretrasse in Unterkochen endlich eine Lösung gefunden wurde.
Foto: mit freundlicher Genehmigung von Peter Hommel
Foto: mit freundlicher Genehmigung von Peter Hommel

Nach jahrelangem Streit hat nun auch das Bündnis “Pro Wandertrasse” dem Kompromiss zugestimmt.
Um die “Wanderer” vor heranrasenden Radfahren die mit bis zu 50 km/h den Berg runter ballern zu schützen, wird eine Einbahnstraße eingerichtet. Mit dem Fahrrad darf zwischen Kellers…teige und Viadukt nur bergauf gefahren werden..
Bergab wird an Viadukt extra eine Bikesenkevorrichtung angebracht, in die Fahrräder eingehängt werden können. Durch eine Luftbremse gleiten diese dann sanft nach unten, während die Radfahrer auf einer eigens installieren Stahltreppe runter laufen können.

viadukt1
Für echte Adrenalinjunkies wird zudem ein Flying Fox installiert. Nach dem Einhängen in eine spezielle Aufhängung saust man mit über 100 km/h an einem Drahtseil schwebend direkt bis in den Biergarten am Läuterhäusle. Die Fahrräder werden dann mit einem Shuttleservice dorthin gebracht. ” eine absolute Touristensensation” erklärt Ortsvorsteherin Heidi Matzik.

Für E-Biker bleibt die Schättretrasse auch in Zukunft gesperrt. Dank Akkupower können diese locker die Glassteige hoch fahren. Damit es bergab keine Unfälle und Stürze gibt werden die E-Biker über Nietheim, Zollhausteige zur Ziegelhütte geleitet. Dort wird eine Akku-Ladestation installiert, damit man danach über den Volkmarsberg und das Aalbäumle quasi direkt nach Aalen kommt.

noebike
Außerdem ist angedacht, für Mountainbiker unter dem Viadukt vier Stecken mit unterschiedlichen Schwierigkeiten zu bauen. Dann kann man vom Vierwegzeiger bis nach Unterkochen wahlweise entweder auf dem familientauglichen Flowtrail oder auf einer steilen Downhillstrecke mit meterhohen Drops und viel Airtime fahren.
Kinder dürfen in Begleitung Erwachsener die Schättretrasse in beiden Richtungen befahren. Die Eltern müssen dafür aber stets eine Abstammungsurkunde bei sich führen, damit sie bei einer der regelmäßigen Kontrollen auch nachweisen können, dass sie die leiblichen Kinder dabei haben. Die Mitglieder des Bündnis Pro Wandertrasse haben sich sofort dazu bereit erklärt, die Kontrollen Wochentagtags von 9:00-17:00 Uhr und an Wochenenden zwischen 7:00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit ehrenamtlich durchzuführen.
Die Stadt Aalen wird in den nächsten Wochen eine App zum Download bereitstellen, die das komplizierte Regelwerk wer wann fahren oder nicht fahren darf anhand eines 100Punkte Fragenkatalogs und einer Ampeldarstellung erklären wird. Derzeit wird von einer Taskforce im Grünflächenamt mit Hochdruck an der Spezifikation für diese App gearbeitet. Dafür wurden extra 8 Experten vom Bundesverkehrsministerium abgezogen. Leider verzögert sich durch die Verschiebung der Prioritäten die Fertigstellung der Mögglinger Ortsumgehung um bis zu 18 Monate.
Oberbürgermeister Rentschler ist zuversichtlich, dass durch die nun getroffene Entscheidung endlich Frieden in Unterkochen einkehrt…

Reaktionen auf diesen Artikel bei FACEBOOK

Jahresprogramm für 2017

Generation Freeride

KidsonBike

April April

Zudem gibt es regelmäßige Touren ständig aktuell auf unserer Facebook Seite

Wir abreiten außerdem mit andern lokalen Vereinen zusammen

Sportverein Dischingen
Sportverein Waldhausen
Funsportverein Aalen
ADFC Aalen

Vielen Dank an das engagierte Team der DIMB IG Ostwürttemberg.
Wir würden uns sehr freuen auch Dich auf einer unserer Veranstaltungen zu treffen.

Natürlich sind wir immer noch auf der Suche nach engagierten Mitgliedern, die sich aktiv mit einbringen wollen. Interesse? In diesem Fall genügt eine mail an einen der

Ansprechpartner:

Benedikt Wunderle benedikt.wunderle@dimb.de

Carsten Schymik carsten.schymik@dimb.de

Joachim Hirschfeld joachim.hirschfeld@dimb.de

Frohes Fest!

Menschen verbindet man nicht, indem man sie voneinander separiert.
Menschen sollen sich begegnen und treffen dürfen, um einen rücksichtsvollen Umgang miteinander zu lernen und leben zu können.
Nennen wir unsere Wege in Zukunft Begegnungswege. Dort können wir uns treffen, uns grüßen und respektvoll miteinander umgehen.
Und dies gilt unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft und Fortbewegunsmittel.
In diesem Sinne ein frohes Weihnachtsfest!

weihnachten

Saisonabschluß kidsonbike

KidsonBike – Natureride

NatureRide_Leiste

Die erste Saison wurde gestern Abend bei einer kleinen Feier in den Räumen des Sportvereins Waldhausen erfolgreich abgeschlossen.

Ein paar Eindrücke hat Jens Wilke in diesen Video verarbeitet.

Die Bilder stammen von Nadine Maier: Mylittlebigworld

Infos und Inhalte:

Mountainbiken für Kinder und Jugendliche

Kooperation Sportverein Waldhausen und DIMB IG Ostwürttemberg

Kinder und Jugendliche für Sport in der Natur begeistern.

Natur verstehen – Erleben – Erkennen – Schützen….nur was man kennt und versteht möchte man auch Erhalten und Schützen

Natur- und Sozialverträgliches Mountainbiken. Wege schonen, Respekt und Toleranz, Fair on Trails, gemeinsam Natur erleben

Fahrtechnik als Schlüssel zu Selbstbewußtsein, Naturerlebnis und Umweltverträglichkeit

Das Fahrrad in Sport und Spiel lieben lernen und dieses auch im Alltag als das Verkehrsmittel der ersten Wahl nutzen

Spaß, Gemeinschaft, Teamwork statt Wettkampfgedanke und Kräfte messen.

Gute Fahrer werden eingebunden in die Betreuung der Schwächeren

Aufeinander aufpassen, Voneinander lernen, Miteinander vorankommen

Fahrtechnische Grundlagen Kindgerecht vermitteln

Navigation im Gelände, Kartenkunde, Orientierung

Interessante Orte in der Umgebung entdecken

Touren Planen, Wege finden und Wiederfinden

Himmelsrichtungen, Stromleitungen, Windräder, Schilder, Markierungen, Wegmarken nutzen

Die Welt mit neuen Augen sehen

Begeisterung wecken

Animieren und Befähigen

Grenzen aufzeigen, für Gefahren sensibilisieren

Bikecheck, Einstellungen, Reparaturen

Kleine Technikkunde, Sattel und Schnellspanner, Bremsen und Schaltung

Helm, Handschuhe, Rucksack richtig einstellen und nutzen

Gemeinsame Kontrolle der sicherheitsrelevanten Komponenten

Gruppe von 12 Kindern zwischen 9 und 15 Jahren

Startpunkt Waldhausen

Treffen alle zwei Wochen

10 Termine immer Mittwochs abends von Juni bis Oktober

Immer mindestens 2 erwachsene Betreuer Mitglieder der DIMB IG Ostwürttemberg. Zum Teil waren auch Eltern der Kinder mit dabei.

Einbindung der Kinder in die Gruppenführung

Erste Hilfe

Notruf absetzen

Wo bin ich?

Gefahren erkennen und vermeiden

Sorgen und Probleme:

Zweimeterregel im  §35 Landeswaldgesetz., Nur in Baden Württemberg! Unklare Lage, welche Wege man z.B. im Sommer bei starker Vegetation noch fahren darf, Wann wo wie messen?

Mountainbiken findet grundsätzlich auf unbefestigten Wegen in Wald und Flur statt

Fehlen von geeignetem Trainingsgelände in der Region

Man behilft sich halt mit den zur Verfügung stehenden Möglichkeiten

Wunsch:

Großer Pumptrack in Aalen, kleine Pumptracks oder Bikestrecken in den Teilorten

Flowtrail in der Region (Attraktive Strecke für Einsteiger und Fortgeschrittene)

Naturerlebnistrail z.B. auf alter Schätteretrasse zwischen Ebnat und Schätteretunnel (derzeit mit Brennesseln zugewachsen)

Offizielle Mountainbike Rundkurse für Jugendarbeit und Training als Ergänzung zum Recht auf allen vorhanden Wegen legal fahren zu dürfen

Wie geht´s weiter?

Nächstes Jahr wieder, gerne auch Gruppe für Ältere von 15-18

Ausbau des Programms auf andere Stadtteile

Dazu werden ehrenamtliche Helfer gesucht, Mitarbeit in der DIMB IG gewünscht

DIMB bietet fundierte Ausbildung für KidsonBike und andere Lehrgänge wie Trailscout und Fahrtechniktrainer sowie Outdoor Erste Hilfe

Links:

Zeitungsartikel in der Schwäbischen Zeitung

Ausschreibung Kidsonbike

Kids on Bike – NatureRide

Sportverein Waldhausen in Kooperation mit der DIMB IG Ostwürttemberg
Kids on Bike – NatureRide

NatureRide_Logo
Das DIMB NatureRide Programm zur Jugendförderung. Die DIMB bringt Kids und Jugendliche mit Spaß auf das Rad und in die Natur.
Mit Trainingsplänen und Übersetzungsbandbreiten lässt sich heutzutage kein Kind oder Jugendlicher mehr hinter dem PC hervorlocken. Ein Kind will Spaß haben und spielerisch an den Sport herangeführt werden. Dafür bietet das Mountainbiken die optimalen Voraussetzungen. Genau hier knüpft das Kinder- und Jugendförderprogramm “kids on bike  – NatureRide” an.
Im NatureRide Programm wird mit spielerischen Elementen Ihren Kindern das Biken näher gebracht, die Fahrtechnik vermittelt und auch so manches kleine Abenteuer in der Natur erlebt. Dabei ist es, wie in kaum einer anderen Sportart möglich, in kürzester Zeit viele Erfolgsgefühle mitzunehmen und daraus ein neues Selbstbewusstsein zu entwickeln.

P1140825
Das NatureRide Konzept umfasst noch weitere Spektren, die das Interesse der Kinder und eine positive Entwicklung fördern. So ist das Pflegen und Schrauben an den Bikes spannend und stärkt das technische Verständnis. Die Natur zu spüren stellt für manche echtes Neuland dar. Hier gibt es unzähliges zu entdecken. Und nur wer die Natur kennen gelernt hat, wird sie achten und schützen. Interessante Entwicklungsprozesse sind auch im sozialen Bereich zu verzeichnen, gilt es doch „schonend“ mit anderen innerhalb und außerhalb der Gruppe umzugehen.
Und auch der körperliche Ausgleich auf dem Bike ist ein wichtiger Bestandteil von NatureRide. Ein gutes Mittel gegen Bewegungsmangel, Übergewicht, Energieüberschuss und Unausgeglichenheit. Der eigene Körper wird als etwas Wichtiges und Gutes erlebt.

Weitere Informationen zu kids on bike – NatureRide finden Sie unter DIMB NaturRide
Deutsche Initiative Mountainbike : DIMB
Sportverein Waldhausen: SVW

svw_headerHinweis: Die Aktivität findet in Baden-Württemberg statt und es gilt die 2m-Regel. Wir werden uns auch auf Trails  bewegen, die an einigen Stellen eine messbare Breite von unter 2m Breite haben könnten. Mit der Anmeldung ist sich jeder Teilnehmer dieser Tatsache bewusst und erklärt sich einverstanden auch solche Wege im Rahmen der Touren zu betreten/befahren. Die Veranstalter (DIMB/Guides) übernehmen keinerlei Haftung die aus dieser Regel führen sowie keinerlei Haftung für Personen- und Sachschäden.

Ablauf:
Jeden ersten und dritten (fünften) Mittwoch im Monat um 18:00 Uhr
Teilnahmealter: 10– 14 Jahre  (Max. 12 Teilnehmer)

Treffpunkt: Schulhof Waldhausen – Material und Ausrüstungscheck, Fahrtechnikübungen, kleine Abendtour
Bei Regen Alternativprogramm wie z.B. Bike Reparaturen
Ausfahrten mit jeweils max. 2 Stunden – ca. 100 Höhenmeter, ca. 10-15 Kilometer
Kosten & Termine
•29,- € pro Kind
• 10 Ausfahrten zwischen Juni und September 2016
• Starttermin: 01.06.2016
• Terminübersicht wird nach Anmeldung verteilt

Kontakt und Anmeldung: carsten.schymik@dimb.de

Ausrüstung:
• Funktionstüchtiges Mountainbike
• Helm
• Handschuhe
• Kleinigkeit zu Essen
• Jacke
• Trinkflasche
• Ggf. Rucksack, Sonnenbrille

Download: Infoblatt als PDF

Naturschutz und Radfreunde

Naturschutz und Radfreunde: Gesprächstermin Schätteretunnel.
Im Um-Welthaus Aalen haben heute Naturschützer und Radfreunde über die geplante Radtrasse von Aalen nach Ebnat diskutiert. Markus Schmid vom NABU hat zunächst über die Fledermäuse im Tunnel berichtet. Vertreter vom ADFC und der DIMB haben danach die Interessen der Radfahrer vertreten. Jürgen Weller vom BUND hat zudem auf die seltenen Pflanzen entlang der alten Eisenbahntrasse hingewiesen.

Foto: mit freundlicher Genehmigung von Peter Hommel
Foto: mit freundlicher Genehmigung von Peter Hommel

Nach teilweise emotional geführter Diskussion konnten erste gemeinsame Lösungsansätze gefunden werden:
Da die Öffnung des Tunnels aus verschiedenen Gründen eher unwahrscheinlich ist, und der Schutz der seltenen Fledermäuse dort einen hohen Stellenwert genießt, wurde beschlossen, das Thema fortan unabhängig von der Tunnelfrage zu diskutieren.
Wir haben unter anderem Konsens darüber gefunden, dass die alten Naturwege (Maschinentrasse und Steintor) auf keinen Fall als Radweg ausgebaut werden sollen.
Zudem halten wir den Vorschlag parallel zum bestehenden “Grüß Gott Weg” einen zweiten Weg in den steilen Hang zu graben, für sehr abwegig und appellieren dagegen für eine uneingeschränkte Öffnung des bestehenden Weges für Radfahrer und Fußgänger. Bei gegenseitiger Rücksichtnahme sollte auf dem breiten und zum Teil asphaltierten Weg eine friedliche Koexistenz problemlos möglich sein.
Als nächstes wird es Anfang Juni einen Vorort-Termin geben, wo man sich unter Anderem die möglichen Um- und Überfahrungen des Tunnels ansehen möchte.