Kocherburgtrasse

kocherburg2In den letzten Wochen wurde in den Ortsschaftsräten von Waldhausen, Unterkochen und Ebnat über einen familientauglichen Radweg von Unterkochen nach Aalen diskutiert.

Die Schwäbische Post hat mehrfach darüber berichtet.
Seit vielen Jahren ist die Öffnung des Fußweges von Aalen über das Naturfreundehaus am Brand, das Viadukt und den alten Schättretunnel die Rede. Der Tunnel ist jedoch seit langem zugemauert und dient als wichtiges und unverzichtbares Winterquartier für seltene Fledermausarten.
Wir von der DIMB IG haben uns daher Gedanken über möglich Alternativen gemacht, die schnell und kostengünstig realisiert werden können. Diese verlaufen auf bereits vorhandenen Wegen und sind daher schon heute nutzbar.

Wir werden hier einige der Trassen vorstellen.

1. Die Kocherburgtrasse

kocherburg1

Start ist an der Gastwirtschaft Läuterhäusle in Unterkochen. Da hier bisher kein Radweg vorhanden ist, muss man das erste Stück auf der Straße hinauffahren. Dann zweigt man rechts auf einen Schotterweg ab, der zur Kocherburgruine führt.

Wünschenswert wäre natürlich, wenn die Lücke am Anfang geschlossen würde. Hier bietet sich der Bau eines neuen Weges zwischen der Klause und dem Abzweig zur Burg an. Dies ließe sich schneller und mit deutlich weniger Aufwand realisieren, als den alten Eisenbahntunnel zu reaktivieren.
Nach der Burgruine folgt die Auffahrt bis zur keltischen Wallanlage. Dort fährt man wieder 30 Höhenmeter hinab und stößt wieder auf die Straße nach Brastelburg.
Dieser folgt man auf einem ebenen Abschnitt 560 Meter weit, bis man nach links in einen Schotterweg abbiegen kann. Dieser führt in einer Schleife hinauf zum Vierwegzeiger. Wer es steiler kann und mag, kann hier auch noch abkürzen.
Für die Gesamtstrecke muss man mit Kindern ca. eine Stunde einplanen.
Interessante Zwischenstopps bieten die Kocherburgruine, die keltische Wallanlange und das Walderlebniszentrum am Vierwegzeiger. Etwas abseits findet man den Kocherfelsen, den Hohlen Stein und eine Hütte.
Dort wo die Bikeroute auf die Straße trifft, befindet sich unterhalb der alte Schättretunnel. Dessen zugemauerte Portale erreicht man auf beiden Seiten über einen schmalen Singletrail. Auf der westlichen Seite findet man zudem eine Bank mit einem schönen Blick auf Unterkochen. Folgt man diesem Weg weiter, erreicht man den Kocherursprung.

Weitere Trassenvorschläge findet Ihr hier.

Die SchwäPo hat am 17.07.2015 die von uns vorgeschlagene Kocherburgtrasse in einem Zeitungsartikel vorgestellt.

Ein Gedanke zu „Kocherburgtrasse“

  1. Endlich mal vernünftige Beiträge zur Radwegdiskussion rund um den Schätteretunnel!
    Glückwunsch auch zu dem durchweg gelungenen Schwäpoartikel!
    Ich hoffe sehr, daß die Stadt- und Gemeinderäte auch Wind von dieser Sache bekommen. Auch wenn ich persönlich die Route über die Kocherburg nicht ideal finde, weil eher für Mountainbikes ideal. Tatsache ist einfach dass es bereits jetzt viele Möglichkeiten gibt, von Aalen auf’s Härtsfeld zu kommen. Eigentlich ist für jeden Geschmack was dabei. Die Stadt müsste einfach mal Ihre Radler befragen ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>